exit icon
Press enter to confirm search term
Inspiration

Wenn wir es nicht tun, tut es niemand!

arrow down

Wenn wir es nicht tun, tut es niemand!

Da war die TEDxYouth München 2019. 

Ein Satz, der auf den Punkt bringt, warum wir die TEDxYouth München ins Leben gerufen haben: Junge Menschen da draußen tun Dinge, von denen wir uns eine Scheibe abschneiden können. In der Öffentlichkeit kursieren Aussagen wie: die Jugend von heute sei „entitled“, fühle sich zu Größerem berufen, sei arrogant. Wir sagen: Ja! Und das ist gut so! Sie haben Mut, sie sind entschlossen, sie haben Ideen, Träume und keine Angst, die nötigen Schritte zu gehen. Sie versammeln sich zu Tausenden auf der Straße, gründen Unternehmen, schreiben Bücher und das alles vor ihrem 25. Lebensjahr. Woher nehmen sie ihre Entschlossenheit? Und wie können auch wir dazu beitragen, die Welt ein Stück besser zu machen? Wir haben uns Antworten geholt.

Am 11. Juli 2019 begrüßte die erste TEDxYouth München 520 junge Neugierige in der Muffathalle. Auf dem Festivalprogramm standen acht Talks von inspirierenden jungen Menschen und zahlreiche Workshops, bei denen die Festival-Teilnehmer selbst aktiv werden konnten.

Acht Talks – von inspirierend bis ungemütlich.

Florian Pachaly, Niko Rittenau und Luisa Neubauer setzten eine klare Message in Sachen Klimakrise  und Nachhaltigkeit. Florian Pachaly schockierte mit Fakten zur Umweltbelastung durch Coffee-to-go-Becher. Mit seinem Start-Up „RECUP 2 Go“ machte er gleichzeitig Hoffnung, Lösungen für die drängenden Probleme der Gegenwart zu finden. Welchen Einfluss unsere täglichen Ernährungsgewohnheiten auf unseren Planeten haben, brachte Niko Rittenau souverän auf den Punkt. Als veganer Ernährungsberater entmystifizierte er gängige Vegan-Klischees und motivierte die Zuschauer zu einem bewussteren Lebensmittelkonsum. Luisa Neubauer, Klimaaktivistin und Organisatorin der Streikbewegung Fridays for Future Deutschland, forderte die ZuhörerInnen mit einem ungemütlichen und bewegenden Talk nachdrücklich dazu auf, selbst zu Klimaaktivisten werden – besser gestern als morgen.

Paul David Bühre und Dorsa Derakshani inspirierten das Publikum mit ihrem persönlichen Lebensweg. Mit 15 schrieb Paul David Bühre seinen ersten Bestseller. Auf der TEDxYouth Bühne nahm der junge Autor das Publikum mit auf seine Reise zu sich selbst und machte klar: Es ist okay, nicht immer alle Antworten zu haben. Er ermutigte die TeilnehmerInnen sich mit ihrer Neugierde im Gepäck auf das Abenteuer Leben einzulassen. Dorsa Derakshani wusste hingegen schon immer genau was sie will: Schach spielen. Als junge Iranerin wurde sie in ihrer Laufbahn als Schachprofi jedoch wiederholt für ihr selbstbestimmtes Auftreten kritisiert. Auf der TEDxYouth Bühne setzte sie deshalb ein klares Statement für mehr Ausdrucksfreiheit.

Noch mehr Girl Power brachten zwei Gründerinnern aus der Tech-Szene auf die Bühne. Maria Piechnick demonstrierte, wie sie smarte Kleidung als Controller für Roboter einsetzt. Indem sie auch Technik-Laien ermöglicht, Roboter zu programmieren, will ihr Unternehmen Wandelbots einen Beitrag zur Demokratisierung von Robotik leisten. Die 21-jährige Programmiererin und Entrepreneurin Aya Jaff verriet dem Publikum dagegen, welche Frage sie sich täglich stellt, um Geschäftsideen und Impact zu generieren: „What pissed you off today? And what can you create to not be pissed off again tomorrow?“

Der jüngste Speaker des Abends war der 15-jährige Komponist, Musiker und Dirigent Maximilian Haberstock. Mit seinem Talk über klassische Musik, Emotionen und Politik sorgte er für Standing Ovations.

Ganz im Sinne des Mottos „Who If Not Us!“ wurde ein Speaker-Slot vor Ort an eine Festivalteilnehmerin verlost: Mit nur einer Stunde Vorbereitung improvisierte die junge Journalistin Anna Wörner eine mitreißende Rede zum Thema Toleranz.

Abseits der Bühne lautete das Motto Interaktion

Auch abseits der Bühne ging es hoch her: Das interaktive Workshop-Angebot forderte die Teilnehmer zum konstruktiven Austausch heraus. Das Besondere daran: auf der TEDxYouth wurden die Sponsoren aktiv und ermutigten mit ihren Angeboten aktiven Meinungsaustauch mit der jungen Generation. Der zugrunde liegende Gedanke: Nur gemeinsam können wir eine lebenswerte Zukunft gestalten! Gemeinsam mit dem Europäischen Patentamt wurde über das Zusammenspiel von Patenten und Innovationen diskutiert.

Am Booth der Redi School hatten Teilnehmer die Möglichkeit, ihr eigenes Spiel zu programmieren. Puls Radio gewährte einen Blick hinter die Kulissen des Radiomachens. BMWi sorgte mit der un/bubbled Pop Up Debate für Perspektivwechsel. Gemeinsam mit My Motivation und FWU konnten Teilnehmer mehr über sich selbst herausfinden und der Skate Parkour von High Five lud zum Nervenkitzel ein.

Mit Witz und Wumms durch den Abend

Hani Who sponn mit seiner Moderation einen roten Faden durch den bunten Abend. Mit viel Charme und Humor führte der Poetry Slammer und Comedian durch die Talks.  Für die richtigen Beats sorgten Slatec und The Ocelots. Die Jazzband Slatec, Hausband für den Abend, leitete mit improvisierten Elektroklängen durchs Porgramm. The Ocelots, ein irisches Brüder-Duo, luden mit harmonischen Folksongs zum Träumen ein.

Eins ist klar: das war erst der Anfang. Die Geschichten, die Stimmung und das Engagement aller Beteiligten haben uns schwer beeindruckt. Wir wollen weitermachen und weiterhin Raum für Inspiration und Interaktion schaffen. Für alle die nicht dabei sein konnten, gibt es zum Schluss auch noch gute Nachrichten: Alle Talks werden schon bald online zu sehen sein. Und wer jetzt Lust bekommen hat selber mitzumischen, kann sich bereits Tickets  für die nächste TEDxMünchen  am 10. November 2019 sichern.

Schreibe einen Kommentar

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.