exit icon
Press enter to confirm search term
Strategy & Concepts

Wieso die übliche Art des Briefings deiner Agentur nicht die gewünschten Ergebnisse bringt.

arrow down

Wieso die übliche Art des Briefings deiner Agentur nicht die gewünschten Ergebnisse bringt.

Die meisten Briefings laufen so ab: Kunden sammeln alle Informationen, von denen sie denken, dass sie relevant für die Agentur sind und schicken diese durch. Agenturen nehmen all diese Informationen und entwickeln eine Lösung, von der sie hoffen, dass sie dem Kunden gefallen könnte. Was danach folgt ist Ping Pong, ein ständiges Hin und Her, Änderungen, Anpassungen,  Re-Briefings und manchmal sogar ein kompletter Neustart…In den meisten Fällen beinhaltet dieser Prozess frustrierende Moment auf beiden Seiten, die in einem „Sie verstehen es einfach nicht!“ gipfeln.

Nach vielen Jahren des Ratespiels, habe ich häufig gedacht: „Es muss einen besseren Weg der Zusammenarbeit geben. Einen Weg, der uns Zeit und Kopfschmerzen erspart“. Tja, den gibt es. Wir bei Zibert + Friends consulting nennen ihn gerne „Collaborative Briefing“.

Unser Prinzip: Nimm dir Zeit, um Zeit zu sparen. In einer „Collaborative Briefing“ Session legen wir gemeinsam mit dem Kunden auf ihn zugeschnitten Kommunikationsziele fest. Dabei helfen uns unsere bewährten Methoden. Wir definieren einen klaren Zweck basierend auf den Bedürfnissen der Zielgruppe.  Teil des Prozesses ist es, die Gruppendynamik zu nutzen, damit Ideen und Ansätze aufeinander prallen und eine inspirierende und ergebnisbringende Diskussion entstehen kann. Die Sessions sind strukturiert, aber flexibel genug, um einen natürlichen Flow zu ermöglichen. Jeder Teilnehmer bekommt Informationen aus erster Hand, kann alle notwendigen Fragen stellen und Gedanken in einem kreativen und produktiven Umfeld austauschen. Die Ergebnisse sind das perfekte Sprungbrett für alle Folgeschritte des Projekts.

Vertrauen. Kein Gefühl ist besser als das, etwas gemeinsam, mit den Stärken und Erfahrungen jedes Einzelnen, erschaffen zu haben. Unsere Kunden sind die Hüter ihrer Produkte und Services, während wir objektiver Sparing Partner und Kommunikationsspezialisten sind, die dabei helfen können die Brücke zwischen dem, was die Zielgruppe bewegt und dem, was die Marke anbietet zu schlagen. Die erfolgreichsten Projekte und Kampagnen, an denen ich gearbeitet habe, waren die, die auf der Basis von Vertrauen funktionierten. Jeder, der in den Prozess involviert war, konnte die Zügel für seinen Part und so für ein gemeinsames Ziel in die Hand nehmen. Wir glauben daran, dass unsere Sessions die beste Basis für eine vertrauensvolle Zusammenarbeit schaffen, von Anfang an.

Loslassen. Unsere Sessions funktionieren am besten, wenn alle Teilnehmer bereit sind ihre Komfortzone aber auch die der Marke zu verlassen, um bestehende Annahmen und den Status Quo herauszufordern. Das ist nicht immer leicht, aber ein gesunder und konstruktiver Dialog ist der beste Weg innovative Lösungen zu entdecken, die der Marke helfen nachhaltig zu wachsen.

Die gleiche Sprache sprechen. In der Vergangenheit fühlte es sich so an als ob Kunden und Agenturen eine komplett unterschiedliche Sprache sprechen würden. Das könnte die Erklärung dafür sein, dass viele Botschaften falsch interpretiert und verstanden wurden. Aber diese Trennung in „uns“ und „sie“ ist unproduktiv und veraltet. Das Ziel ist es, eine gemeinsame Basis zu finden, mit der sich Jeder identifizieren kann und auf der Jeder aufbauen kann. Zusammen zukommen hilft die Lücke zu schließen und die Perspektive jedes Einzelnen zu erweitern.

Fokussieren. Der gesamte Input, den wir von den Teilnehmern gesammelt haben,  liefert uns die notwendigen Informationen, die wir für ein klares und fokussiertes Briefing brauchen. Wir sind mit dem Kunden auf der gleichen Wellenlänge und das Kreativteam kann das Projekt in die richtige Richtung lenken.

Seitdem wir mit dieser Methode arbeiten, können wir uns über eine starke, positive Veränderung in der Beziehung zu unseren Kunden freuen. Briefings sind klarer, Ideen stärker und wir haben die Zahl der Feedback Schleifen in Projekten reduziert. Alle sind glücklicher. Und darum geht es am Ende des Tages.

Wer das Prinzip gerne lernen würde, hat die Möglichkeit während der MCBW 2019 einen Workshop mit mir (Denise Stock) im Rahmen des Pop UP Innovationshubs der SMG teilzunehmen. Mehr Infos gibt es hier.

Wenn ihr für euer nächstes Projekt oder eure Kommunikationsstrategie Interesse an einer „Collaborative Briefing“ Session habt, schreibt uns ein paar Zeilen oder greift zum Hörer.

Für mehr Inspiration zu diesem Thema, unser Buchtipp: From Conflict to Creative Collaboration von Rosa Zubizarreta

 

by Denise

Schreibe einen Kommentar